• +++ Kryptonit für das Volk +++
  • +++ Doitschland verrecke! +++
  • +++ Storno, Kasse 1 der Gegenwart +++
  • +++ Suck Life +++
  • +++ Ohne Helm und ohne Gurt +++
  • +++ Die Realitut sieht anders aus +++
  • +++ Das Groschengrab unter den Schundheften +++
  • +++ Die letzte Ausfahrt vor Nervosistan +++

Newsletter

/TUT-TUT #10

Jan Off

Die Schaffenskraft entstören, Störfaktoren schaffen

SIR JAN OFF. Der 1967 in Craiova/Bulgarien geborene Hamburger „Volksschädling” schöpft aus über 30 Jahren Punkrock. Er präsentiert die wahnwitzige Jubiläumsausgabe TUT-TUT #10. Die Irrfahrt eines scheiternden Autors auf der Suche nach dem Mojo, dem ultimativem Erfolgsrezept, zwischen Küchenscharben und psychodelischem Pilzragout. Deep, down, dirty! (Oktober /2017)

 

Text: Jan Off | Foto: Lucja Romanowska | Layout: Neitscho Bergmann

Format: 19 x 13,2 cm | 24 Seiten | s/w Lasercopy

 

Reviews:

 

Seit 2014 sorgt das Kölner Literatur-Zine Tut-Tut mit jeweils einem Gegenwartsautor oder -künstler pro Ausgabe für frischen Wind im deutschen Kulturestablishment. In unregelmäßigen Abständen erscheint mehrmals pro Jahr ein neues Heft, dieses Mal sind gleich zwei Ausgaben in meinem Briefkasten gelandet. #9, Björn Geringhoffs Kurzgeschichte „The Knife Dosen’t Care Who It Cuts”, erzählt in bester Irvine Welsh-Manier aus der Perspektive eines machohaften Riesenarschlochs. #10: Jan Off lässt seinen Ich-Erzähler um des künstlerischen Ruhmes Willen schrittweise gezielt in den Abgrund steuern. „Die Schaffenskraft entstören, Störfaktoren schaffen”. Auch optisch schön aufgemacht. Unterstützenswertes Projekt.

(Anke Klau – OX Fanzine)